LPI-J: Pressebericht PI Weimar vom 18.06.2019

Weimar (ots)

Geflüchtet

In Lehnstedt verlor ein Hyundaifahrer die Kontrolle über sein Auto und kollidierte mit einem auf dem Gehweg befindlichen Strommasten. Diesen Umstand kümmerte den Mann aber weniger, denn er setzte zurück, rammte hierbei einen anderen Pkw und verließ dann ohne seinen Pflichten als Unfallverursacher nachzukommen die Unfallstelle. Kurz nach dem Ortsausgang Lehnstedt hielt der Unfallverursacher an. Auf einem Feldweg hinderte ihn ein Zeuge bis zum Eintreffen der Polizei an der Weiterfahrt. Wie sich im Rahmen der Unfallaufnahme herausstellte, stand der 30-jährige Erfurter erheblich unter dem Einfluss von Alkohol. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 3,4 Promille. Glück im Unglück hatte er jedoch – sein Führerschein konnte nicht sichergestellt werden, er hatte keinen.

Hänschen klein

Ähnlich der Zeilen dieses Kinderliedes löste ein 5-jähriger am Montag einen Polizeieinsatz aus. Als seine Mutter den Jungen in Kranichfeld vom Sport abholen wollte, musste sie feststellen, dass er bereits weg war. Doch schon zeitnah wurde sie durch einen Bekannten informiert, dass er das Kind auf dem Weg nach Hause zwischen Kranichfeld und Rittersdorf angetroffen habe. Unversehrt konnte er seiner Mutter wieder übergeben werden. Wie es dem Jungen gelang sich unbemerkt vom Sport zu entfernen ist noch unklar.

Entstempelte Kennzeichen

Auf einem Parkplatz in Weimar West wurde ein nicht zugelassener Jeep mit entstempelten Kennzeichen festgestellt. Eine Überprüfung ergab, dass diese auch nie für das Fahrzeug ausgegeben wurden. Die Kennzeichentafeln wurden sichergestellt. Die Ermittlungen zum Halter und / oder Nutzer laufen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Polizeiinspektion Weimar
Telefon: 03643 8820
E-Mail: dgl.pi.weimar@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Updated: 18. Juni 2019 — 20:52