LPI-EF: Fehlende Sicherungen können teuer werden

Am späten Sonntagvormittag ereignete sich in der Abfahrt der B4 nach Kühnhausen ein Verkehrsunfall mit einem Pkw, welcher im Straßengraben auf die Fahrerseite kippte. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass die 85-jährige Fahrzeugführerin nach der verrutschenden Ladung auf dem Beifahrersitz griff, hierbei das Lenkrad verriss und anschließend von der Fahrbahn abkam. Am verunfallten Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden und er musste von einem Abschleppdienst aus dem Graben geborgen werden. Die Fahrerin des Kleinwagens blieb unverletzt. Sie erwartet jedoch ein Verwarngeld wegen nicht gesicherter Ladung.

Kurz zuvor stellten Beamte des Inspektionsdienst Nord bei einer Geschwindigkeitskontrolle in der Eugen-Richter-Straße einen Kleinbus mit überhöhter Geschwindigkeit fest. Im Rahmen der Kontrolle wurde ein im Laderaum transportiertes Kleinkind festgestellt, welches nicht angeschnallt war. Aufgrund der festgestellten Ordnungswidrigkeiten erwartet den Fahrer des Kleinbusses ein Bußgeld.

Die Polizei weist darauf hin, dass bereits vor Fahrtantritt die Ladung und vor allem Kinder vorschriftsmäßig zu sichern sind. Neben einer Ordnungswidrigkeitenanzeige werden nicht vorhersehbare Folgen für Mitfahrer und Ladung bei plötzlichen Fahrmanövern oder Unfällen vermieden. (JZ)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Inspektionsdienst Nord
Telefon: 0361 7840 0
E-Mail: dgl.lpi.erfurt.id-nord@polizei.thueringen.de