API-TH: Sattelzug in Vollbrand auf der BAB 9 kurz nach dem Kreuz Triptis

Triptis (ots)

Am heutigen Montgabend, gegen 18:10 Uhr, gingen zahlreiche Notrufe über einen brennenden Sattelzug auf der BAB 9 in Fahrtrichtung München, kurz nach dem Kreuz Triptis, bei Polizei und Feuerwehr ein. Vor Ort wurde ein brennender polnischer Sattelanhänger festgestellt. Der 61-jährige usbekische Fahrer konnte seinen Sattelzug noch auf dem Standstreifen stoppen und die Sattelzugmaschine abkoppeln. Eigene Löschversuche des Sattelaufliegers schlugen fehl. Beide Richtungsfahrbahnen mussten aufgrund der Löscharbeiten und der starken Rauchentwicklung bis auf weiteres voll gesperrt werden. Autofahrer werden gebeten, das Gebiet weiträumig zu umfahren, da die Sperren noch geraume Zeit andauern werden.

Triptis (ots)

Um 19:45 Uhr konnte die Richtungsfahrbahn Berlin wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Fahrtrichtung München bleibt auf unbestimmte Zeit für die andauernden Löscharbeiten und den folgenden Bergungs- und Reinigungsarbeiten gesperrt. Der Verkehr wird am Kreuz Triptis von der Autobahn abgeleitet. Der Sattelanhänger hatte gepresste Papierrollen geladen und dies gestaltet die Löscharbeiten vor Ort mehr als schwierig. Mittels Radlader werden die Rollen aktuell durch die Feuerwehr auseinander gezogen. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet eine Achse samt Reifen des Sattelzuges in Brand und griff in der weiteren Folge auf den gesamten Sattelanhänger über. Der vorläufige Schadenssumme wird auf 100.000 Euro am Fahrzeug samt Ladung und Fahrbahn geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Autobahnpolizeiinspektion
Einsatz- und Streifendienst
FS
Telefon: 036601 70125
E-Mail: api-dsl.api@polizei.thueringen.de