LPD-EF: Pressemitteilung der Landespolizeidirektion zu landesweiten Einsatzmaßnahmen am 18. Dezember 2021 in Thüringen

Erfurt (ots)

Zur Durchsetzung der aktuellen Verordnungslage im Zusammenhang mit dem Pandemiegeschehen führte die Thüringer Polizei am Samstag unter Führung der Landespolizeidirektion einen umfangreichen Polizeieinsatz durch. Unterstützt wurde die Thüringer Polizei dabei von Kräften der Polizei Berlin und der Bundespolizei. Neben angemeldeten Mahnwachen in Greiz wurde – wie in den vergangenen Wochen – in den sozialen Medien zu sogenannten Hygienespaziergängen aufgerufen. Insgesamt zählte die Thüringer Polizei neun Versammlungen mit 643 Teilnehmern. Es wurden 345 Identitätsfeststellungen durchgeführt, um im Nachgang Bußgeldverfahren einleiten zu können. Außerdem wurden 395 Platzverweise ausgesprochen, sieben Strafanzeigen und 19 Ordnungswidrigkeitenanzeigen aufgenommen. Keiner der eingesetzten Beamten wurde verletzt.

In Sondershausen versammelten sich am frühen Nachmittag 27 Personen, die sich aufgrund der polizeilichen Präsenz in kleine Grüppchen aufteilten.

In Greiz wurden drei Versammlungen unter dem Motto „Für das friedliche Greiz“ angemeldet. Diese verliefen unter Einhaltung aller Auflagen mit geringen Teilnehmerzahlen störungsfrei. Zwei der Versammlungen wurden coronaregelkonform von insgesamt 140 Pappfiguren unterstützt. Außerdem wurde in den sozialen Medien erneut zu Versammlungen aufgerufen. Die starke polizeiliche Präsenz hielt die Demonstrationswilligen offenbar von einem Treffen ab. Kurz darauf folgten verstärkt Aufrufe zur Spontanversammlung in Plauen. Die sächsische Polizei erhielt daraufhin Unterstützung von in Greiz eingesetzten Polizeikräften. Insgesamt war ein Zulauf von etwa 200 demonstrationswilligen Personen im Innenstadtbereich zu verzeichnen, 40 von ihnen schätzt die Polizei als gewaltbereit ein.

In Hildburghausen hielten sich 20 Personen im Bereich des Marktplatzes auf. Gegen 18:15 Uhr zerstreute sich die Gruppe. In Bad Liebenstein wurden zwei Treffpunkte ausgemacht – etwa 35 Personen trafen sich vor dem Chausseehaus und 60 in der Herzog-Georg-Straße. Die größere der beiden Gruppen setzte sich spontan in Bewegung, konnte jedoch durch die Einsatzkräfte im Bereich der Bahnhofstraße gestoppt und aufgelöst werden.

In Creuzburg versammelten sich insgesamt 70 Personen, unter ihnen 15 Kinder. Polizeiliche Ansprachen wurden ignoriert, ein Versammlungsleiter gab sich nicht zu erkennen. Anschließend setzte sich ein Aufzug kurzerhand in Bewegung. Nach Eintreffen von weiteren Polizeikräften löste sich der Aufzug umgehend von selbst auf.

Auf dem Ohrdrufer Marktplatz versammelten sich spontan 200 Personen und setzten sich spontan in Bewegung. Auch hier konnte kein Versammlungsleiter ausgemacht werden. Die Teilnehmer versprengten sich, als weitere Polizeibeamte eintrafen. Mehrere Personen konnten identifiziert werden, außerdem wurden Platzverweise ausgesprochen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeidirektion Thüringen
Landeseinsatzzentrale
Telefon: 0361 662 700 777
E-Mail: landeseinsatzzentrale.lpd@polizei.thueringen.de