API-TH: Unfall mit zwei Schwerverletzten auf der BAB 4

Bei einem Unfall mit mehreren beteiligten Pkw auf der Richtungsfahrbahn Frankfurt/Main wurden am frühen Mittwochabend zwei Personen schwer verletzt. Gegen 17:20 Uhr war zwischen den Anschlussstellen Bucha und Magdala ein 78-Jähriger mit seinem Pkw Audi auf dem linken Fahrstreifen gefahren. Aus bisher unbekanntem Grund stoppte der Pkw-Fahrer auf dem linken Fahrstreifen. Ein Bekannter des 78-Jährigen, der sich zu der Zeit ebenfalls in dem Bereich der BAB 4 aufhielt, erkannte den Audi seines Bekannten, hielt auf dem Standstreifen und verließ sein Fahrzeug, um zu dem 78-Jährigen zu laufen und ihm zu helfen. Ein nachfolgender Mercedes-Fahrer erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den Pkw des 78-Jährigen auf. Dieser und sein Bekannter im Alter von 68 Jahren wurden bei dem Unfall schwer verletzt. Der 78-Jährige im Pkw Mercedes hatte Glück und war unverletzt geblieben. Ein viertes Fahrzeug, das die Unfallstelle passierte, überfuhr Trümmerteile und kollidierte dann noch mit der Betongleitwand. Das Fahrzeug blieb trotz Sachschaden fahrbereit. Gegen 20:15 Uhr war die Vollsperrung der Richtungsfahrbahn Frankfurt/Main aufgehoben.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Autobahnpolizeiinspektion
Heidi Sonnenschmidt
Telefon: 036601 70103
E-Mail: pressestelle.api@polizei.thueringen.de