LPI-J: Medieninformation der PI Weimar vom 28.07.2021

2 x Trickbetrug im Versuch

Am 27.07.2021 erhielt eine 80-jährige Dame einen Anruf von einer männlichen Person welche sich als Staatsanwalt vorstellte. Er teilte der Frau mit, daß ihre Nichte einen schweren Verkehrsunfall mit einer getöteten Person verursacht hätte. Als Kaution müsse nun ein Betrag von 25.000 bis 55.000 Euro hinterlegt werden. Da die Frau von Anfang an skeptisch war, begann sie die Einzelheiten zu hinterfragen und beendete im Anschluß das Gespräch.

Eine andere, 83-jährige Dame, erhielt einen Anruf von einer weiblichen Person, welche sich als ihre Enkelin ausgab. Auch hier ging es um einen Unfall, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Die vermeintliche Enkelin erzählte der Frau das sie in polizeilichem Gewahrsam wäre und sich gleich ein Polizeibeamter wegen der Kaution melden würde. Der rief auch an und teilte der Frau mit, daß durch die Zahlung von 160.000 Euro eine Haftstrafe abgewendet werden könne. Als die Dame sagte, daß sie nicht im Besitz von so viel Geld wäre, fragte der Mann wieviel sie denn zahlen könnte und diesen Betrag solle sie von der Bank holen. Die Frau wurde nun stutzig und informierte ihren Nachbarn, welcher empfahl, sofort die Polizei zu verständigen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Polizeiinspektion Weimar
Telefon: 03643 8820