LPD-EF: Abschlussmeldung zum Großeinsatz nach mehreren Notrufeingängen aufgrund unübersichtlicher Ausgangslage

Im Nachgang des Tatgeschehens am gestrigen Tage auf dem Erfurter Anger hat die Kriminalpolizei Erfurt, nach intensiven Ermittlungen und Vernehmungen von Opfern als auch Augenzeugen, Erkenntnisse dahingehend erlangt, dass es sich bei dem flüchtigen Täter um einen 30-Jährigen, bereits polizeibekannten Mann aus Erfurt handelt. Gegen den dringend Tatverdächtigen ordnete eine Richterin in den Morgenstunden des 31.12.2020 eine Wohnungsdurchsuchung an. Mit Einsatzkräften der Kriminal- und Bereitschaftspolizei führte die Durchsuchung zum Auffinden der Tatmittel. In seiner Vernehmung bestätigte der 30-Jährige seine Beteiligung am Tatgeschehen. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung. Zudem sind auch die konkreten Ursache sowie Umstände der Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeidirektion
Landeseinsatzzentrale
Telefon: 0361 662 700 777