LPI-EF: Unrühmlicher Höhepunkt eines Trennungsstreits

Am Abend des 18.12.2020 meldete sich eine 29jährige Bewohnerin des Erfurter Herrenbergs bei der Polizei. Ihr ebenfalls 29jähriger ehemaliger Lebensgefährte hatte kurz zuvor die gemeinsame 4jährige Tochter, welche das Wochenende beim Vater verbringen sollte, zu ihr gebracht. Der Mann war mit der Tochter spürbar überfordert. Den 7jährigen gemeinsamen Sohn nahm er jedoch wieder mit in seine nahegelegene Wohnung. Da der Herr annähernd volltrunken schien, sehr aggressiv war und sich unflätig verhielt, machte sich die Mutter Sorgen um ihren Sohn und wollte auch diesen bei sich wissen. Der Vater verweigerte das jedoch und bestand auf sein vereinbartes Umgangsrecht.

Die eingesetzten Beamten nahmen Kontakt zu dem umfassend polizeibekanntem Mann auf, auch hier verhielt er sich stark aggressiv. Da er mit einer Alkoholisierung von über zwei Promille offenkundig sein Sorgerecht nicht vollumfänglich wahrnehmen konnte, wurde das Erfurter Jugendamt kontaktiert, was die Inobhutnahme des Jungen verfügte. Zwischenzeitlich hatte sich der Mann jedoch in seiner Wohnung eingeschlossen und bepöbelte die Beamten über den Balkon. Alles gute Zureden half nicht, so dass sich die Polizei nach etwa einer Stunde mit listiger Unterstützung der Feuerwehr Zutritt zur Wohnung verschaffen konnte. Der Mann wurde unter Gegenwehr in Gewahrsam genommen und das Kind wohlbehalten an die Mutter übergeben.

Das Verhalten des Mannes ist nun Gegenstand mehrerer Strafanzeigen. (MF)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
Inspektionsdienst Süd
Telefon: 0361 7443 0
E-Mail: pi.erfurt.id-sued@polizei.thueringen.de