LPI-J: Ein Angriff auf die Geschichte

Innerhalb einer Woche haben Unbekannte mehrere Stelen eines Vereines in Weimar verunstaltet. Der Förderverein“ Weimarer Rendezvous mit der Geschichte e.V“ stellte im Stadtgebiet der Klassiker-Stadt insgesamt 11 Stelen auf, die Informationen zu Persönlichkeiten aufzeigen, denen ein besonderer Verdienst im Kampf gegen Faschismus, für Gleichberechtigung und Demokratie zugesprochen wird. In der Zeit von Montag, den 05.November 2020, bis zur darauffolgenden Woche Montag, wurden vier Stelen mit schwarzer Sprühfarbe beschmiert. Diese wurden durch den Verein im Bereich Trierer Straße/Lisztstraße, Belvedere Allee und an der Katholischen Kirche in Weimar aufgestellt. Die Informationstafeln des Buchenwaldhäftlings Stephane Hessel, des Ehrenbürgers der Stadt Weimar August Fröhlich, der Frauenrechtlerin Hedwig Kettler und des ersten offen auslebenden gleichgeschlechtlichen Paares Dora Wibiral und Dorothea Seeligmüller sind hiervon betroffen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere Hundert Euro, allerdings ist es eher der Umgang mit der Geschichte und die damit verbundene Missachtung der Weimarer Kultur die hier so schwer ins Gewicht fallen.

Zeugen der Vorfälle werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Weimar unter 03643 -882 0 oder per Email an KPS.Weimar@polizei.thueringen.de zu melden.

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Jena
Telefon: 03641-81 1504
E-Mail: Pressestelle.LPI.Jena@polizei.thueringen.de