Gera LPI-G: Tragischer Flugzeugabsturz – Ermittlungen dauern weiter an

Ronneburg: Aufgrund des Absturzes eines Ultraleichtflugzeuges kamen am Samstagnachmittag (21.11.2020, gegen 14:35 Uhr) unzählige Rettungskräfte und Polizeibeamte zum Einsatz.

Am Unglücksort, einem Feld zwischen Ronneburg und Großenstein, fanden die Einsatzkräfte ein noch in Flammen stehendes Flugzeugwrack vor, so dass unverzüglich Löschmaßnahmen eingeleitet wurden. Tragischerweise konnte der Pilot nur noch tot aus dem Wrack geborgen werden.

Warum das Flugzeug abstürzte ist abschließend noch nicht geklärt. Die aufwendigen Ermittlungen hierzu, welche durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung geführt werden, dauern derzeit noch an. Auch die Identität des Piloten selbst konnte noch nicht zweifelsfrei geklärt werden.

Die Kriminalpolizei Gera, als auch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung, arbeiten mit Hochdruck an der Aufklärung des Unglücksfalles sowie der Identifizierung der verstorbenen Person.

Derzeit können keine weiteren Auskünfte gegeben werden. Zur gegebenen Zeit wird nachberichtet. (KR)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Gera
Pressestelle
Telefon: 0365 829 1503 / -1504
E-Mail: medieninfo-gera.lpig@polizei.thueringen.de