HL: PD HL-Stormarn-22956 Grönwohld Tötungsdelikt

Gemeinsame Medien-Information der Staatsanwaltschaft Lübeck und Polizeidirektion Lübeck:

Am gestrigen Donnerstag (22.10.) wurde zur Mittagszeit ein Anwohner auf eine am Boden liegende, leblose Person im Bereich eines Spielplatzes in Grönwohld aufmerksam und informierte Rettungskräfte und Polizei. Die Rettungskräfte konnten nur noch feststellen, dass der auf dem Boden liegende Mann bereits länger tot sein musste.

Bei dem Toten handelt es sich um einen 22-jährigen Mann, der in Grönwohld wohnhaft war.

Die Spurensicherung war am Auffindeort und die Ermittlungen führen die Staatsanwaltschaft Lübeck und die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion (BKI) Lübeck.

Der Leichnam wurde in die Lübecker Gerichtsmedizin verbracht. Die Obduktion wird im Verlaufe des heutigen Tages erfolgen. Es ist von einem Tötungsdelikt auszugehen. Nach jetzigem Ermittlungsstand ist davon auszugehen, dass das Verbrechen bereits am Mittwoch (21.10), gegen 22:30 Uhr, stattgefunden hat.

Die Ermittlungen zum Tatgeschehen, den/dem Täter/n und den Hintergründen der Tat laufen auf Hochtouren.

Zu der Art der erlittenen Verletzungen und der mutmaßlichen Tatwaffe, die noch nicht gefunden wurde, können aus ermittlungstaktischen Gründen keine Auskünfte erteilt werden.

Zeugen, die Hinweise zum Geschehen machen können, nicht ortsansässige Person und Fahrzeuge am späten Mittwochabend gesehen haben, werden gebeten sich unter der Rufnummer 0451-1310 zu melden.

Nachfragen zu diesem Sachverhalt sind zu richten an die Pressestelle der Staatsanwaltschaft Lübeck.

Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck

Stefan Muhtz, Pressesprecher der Polizeidirektion Lübeck

Rückfragen bitte an:

Dr. Ulla Hingst,
Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck,
Pressestelle der Staatsanwaltschaft Lübeck,
Travemünder Allee 9,
23568 Lübeck,
0451-371-1101,
pressestelle@stahl.landsh.de

Veröffentlicht:
Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019