NMS: 211216-1-pdnms Verkehrskontrollen der Ladungssicherungsexperten vom Verkehrsüberwachungsdienst Neumünster

Am gestrigen Tag führten die Beamten des Verkehrsüberwachungsdienstes der Polizeidirektion Neumünster mehrere Schwerlastkontrollen durch, bei dem zwei Fahrzeuge besonders auffielen.

Im ersten Fall war ein 27 jähriger Ukrainer gegen 15.00 Uhr auf der A7, Fahrtrichtung Süden, am Rastplatz Aalbek, den Beamten aufgefallen. Der Mann war mit einem polnischen Klein LKW, der ein zulässiges Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen hatte, unterwegs auf der Autobahn, er wollte Möbel aus Dänemark nach Polen verbringen.

Die Beamten stellten beim ersten Blick schon fest, dass dieses Fahrzeug deutlich überladen war. Eine Wiegung vor Ort ergab, dass das Fahrzeug im hinteren Bereich um 65 % überladen war, das zulässige Gesamtgewicht war im 38 % überschritten.

Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt, es wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige gefertigt, weiterhin musste er direkt vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 320 Euro bezahlen.

Gegen 16.00 Uhr fiel den Beamten in Wasbek im Barmsweg ein landwirtschaftlicher Zug, bestehend aus einem Trecker mit Anhänger, auf.

Der Anhänger war mit 4 Rundballen beladen; ein weiterer Rundballen befand sich ungesichert auf der am Frontlader angebauten Palettengabel. Die Kontrolle ergab darüber hinaus, dass die Bremse des druckluftgebremsten Anhängers ohne Funktion war, der Grund hierfür war, dass die Druckluftschläuche nicht angeschlossen bzw. die Bremsleitung abgetrennt war.

Auch hier wurde eine Weiterfahrt untersagt, den Landwirt erwartet jetzt ebenfalls eine Ordnungswidrigkeitenanzeige sowie ein Bußgeld über 125 Euro.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222