NMS: 211101-4-pdnms Neue Betrugsmasche in Eckernförde aufgetaucht

Am Wochenende 29.10.21-31.10.21 wurden zwei Anzeigen beim Polizeirevier Eckernförde erstattet, in beiden Fällen ging es um offensichtlich falsche Forderungen von Amazon.

In den beiden Schreiben wurden die Anzeigenden aufgefordert, noch offene Beträge aus dem September umgehend zu überweisen.

Beide Geschädigte waren so umsichtig vor Überweisung des geforderten Betrages bei Amazon nachzufragen. Sie erhielten den Hinweis, dass keine Forderungen vorliegen würden.

Es scheint sich um eine neue Betrugsvariante zu handeln. Das perfide daran ist, dass der Briefkopf und die Aufmachung seriös wirkten.

Die Polizei rät, vor jeder Überweisung an Unternehmen zu prüfen, ob für den geforderten Betrag tatsächlich eine Leistung / Ware erbracht wurde.

Die Polizei in Eckernförde sucht jetzt noch nach weiteren Geschädigten, diese werden gebeten, sollten sie ähnliche Zahlungsaufforderungen erhalten haben, sich bei der Polizei in Eckernförde direkt oder unter der Rufnummer 04351-9080 zu melden.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222