BPOL-FL: NMS – Reisender beleidigt und bedroht Rettungskräfte; Bundespolizei vollstreckt Haftbefehl und findet Drogen

Neumünster (ots)

Am Wochenende kam es wieder zu einigen Einsätzen der Bundespolizei im Bahnhof Neumünster.

Am Samstagmorgen wurden Bundespolizisten im Bahnhof zunächst auf einen krampfenden 57-jährigen Mann aufmerksam. Sicherheitshalber wurde ein RTW hinzugerufen.

Der stark alkoholisierte Mann ( 2,45 Promille Atemalkohol) hatte sich schnell wieder erholt und fing sogleich an, die ihm helfenden Rettungssanitäter aufs übelste zu beschimpfen und bedrohen. Ihn erwarten jetzt Anzeigen wegen Beleidigung und Bedrohung. Ein bei ihm aufgefundenes Messer wurde sichergestellt.

Nur wenig später bemerkten Bundespolizisten bei Bestreifung des Bahnsteigs 1 einen jungen Mann, von dem starker Cannabisgeruch ausging.

Er führte geringe Mengen Drogen mit sich, die sichergestellt wurden. Ein Strafverfahren wegen unerlaubten Besitz von Betäubungsmitteln wurde eingeleitet.

Weiterhin konnte die Beamten ermitteln, dass nach dem 28-Jährigen mit zwei Haftbefehlen einer Staatsanwaltschaft wegen Diebstahls und Erschleichen von Leistungen gesucht wurde. Er wurde verhaftet und da er die geforderten Geldstrafen in Höhe von 477,00 Euro nicht bezahlen konnte, wurde er in die JVA eingeliefert in der er die nächsten 33 Tage verbringen muss.

Am frühen Sonntagmorgen baten Bundespolizisten einen Mann sich auszuweisen, nachdem er den Beamten aufgefallen war, weil er offensichtlich unter Drogen stand. Beim Herausziehen seines Ausweises aus der Hosentasche fiel zusätzlich ein Klemmverschlusstütchen mit Ecstasy zu Boden. Der Mann versicherte, man hätte ihm die Drogen unbemerkt zugesteckt. Er nehme so etwas nicht. Die Drogen wurden sichergestellt und gegen den 28-Jährigen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de