BPOL-FL: NMS – Cannabisgeruch verriet Drogenbesitz

Neumünster (ots)

Gestern Nachmittag gegen 14:30 Uhr wurden Bundespolizisten im Bahnhof Neumünster auf einen jungen Mann aufmerksam, der mehrfach auf den Bahnsteig spuckte und seine Zigarettenkippe ins Gleis schnippte.

Auf sein Verhalten angesprochen war der Mann einsichtig und stellte das Spucken ein. Dabei vernahmen die Beamten starken Cannabisgeruch aus seiner Richtung. Eine erste Befragung hinsichtlich des Mitführens von Drogen verneinte der 25-Jährige noch. Doch die Bundespolizisten blieben hartnäckig.

Schließlich gab er den Besitz zu und überreichte der Streife zwei Klemmtütchen mit Marihuana und eine Marihuanamühle. Da der Mann keine Erlaubnis zum Umgang mit Betäubungsmitteln vorweisen konnte, wurde das Rauschgift sichergestellt und gegen ihn ein Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de