POL-NMS: 210706-1-pdnms Neumünsteranerin leistet Widerstand

Neumünster. In der Nacht zum 06.07.21 wurde die Polizei Neumünster in die Johannisstraße entsandt, weil es dort gegen 02:30 Uhr zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau gekommen sein soll. Vor Ort konnten die Polizisten die Personen zunächst nicht ausmachen. Sie stellten diese und eine Personengruppe jedoch am Bahnhofsvorplatz (Konrad-Adenauer-Platz) fest. Auf dem Weg zu diesen Personen konnten die Polizisten beobachten, wie der Mann (ein 32-jähriger Aukruger) einen Fußtritt in Richtung der Personengruppe ausführte. Die Polizisten eilten schnellstmöglich dorthin und konnten den Aukruger am Boden fixieren. Er verhielt sich ruhig und kooperativ. Die Frau (eine 20-jährige Neumünsteranerin) jedoch war mit dieser Maßnahme offenbar nicht einverstanden und griff die Polizisten an. Sie kratzte und kniff den Polizisten, der den Mann am Boden fixierte. Außerdem schrie sie lautstark, dass man den Mann loslassen solle. Als die Neumünsteranerin von einem Polizisten weggezogen wurde, trat sie nach diesem. Mit Hilfe der dazu geeilten Bundespolizeibeamten konnte die Frau schließlich unter starker Gegenwehr am Boden fixiert werden. Da sie sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befand, wurde sie schließlich dem Friedrich-Ebert-Krankenhaus Neumünster zugeführt. Durch die Handlungen der Neumünsteranerin wurden drei Polizisten leicht verletzt. Sie waren weiterhin dienstfähig. Da die Neumünsteranerin alkoholisiert war, wurde ihr eine Blutprobe entnommen. Sie erwartet ein Strafverfahren u. a. wegen Widerstandes gegen und dem tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

Finja Rohde

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222