NMS: 200914-4-pdnms Weiterhin versuchte Betrugsdelikte durch angebliche Polizeibeamte

Immer wieder taucht dieses Phänomen auf. Der Notruf der Polizei registrierte alleine am gestrigen Tag im Bereich der Polizeidirektion Neumünster wieder über 28 versuchte Betrugsdelikte falscher Polizeibeamter. Die angeblichen Polizeibeamten gaben am Telefon an, nach einer Festnahme von Straftätern eine Liste mit Namen gefunden zu haben. Des Weiteren wurde bei den Angerufenen nach Wertgegenständen und Bargeld gefragt. Zu einer Geldübergabe kam es in keinem dieser Fälle. Die Polizei rät: Sprechen Sie am Telefon nicht über persönliche und finanzielle Verhältnisse. Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an Fremde. Sprechen Sie mit Ihrer Familie oder einer Person ihres Vertrauens. Im Zweifel rufen Sie die echte Polizei unter 110 an, benutzen sie aber nicht die Rückruftaste, sondern wählen sie neu die 110.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Neumünster
Pressestelle

Telefon: 04321-945 2222