BPOL-FL: NMS – Bundespolizisten stören bei Rauschgiftkonsum

Sichergestelltes Rauschgift im Bahnhof NMS
Foto Bundespolizei

Gestern Nachmittag gegen 14.30 Uhr beobachtete Bundespolizisten bei der Bestreifung des Bahnhofs Neumünster drei junge Männer, wie sie sich einen Joint drehten. Die Beamten kontrollierten die Männer und befragten sie nach mitgeführtem Betäubungsmitteln.

Auf der Dienststelle händigte ein 21-Jähriger ein Tütchen mit sechs Gramm Cannabis aus. Zögerlich übergab auch der 37-Jährige ein Tütchen mit 20 Gramm Cannabis.

Sie gaben auf Befragen an, das Cannabis gerade aufteilen zu wollen, als die Bundespolizisten „störten“.

Zwei Personen erwarten nun Strafverfahren wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de