HL: OH-Weißenhäuser Strand Durch Fernlicht verraten – Verkehrsteilnehmer mit 1,54 Promille aus dem Verkehr gezogen

Am späten Freitagabend (27.08.2021) kontrollierte die Polizei kurz vor der Ortschaft Weißenhäuser Strand einen 58-jährigen Fahrzeugführer. Er fiel den Beamten auf, weil er kurz vor einer abgesicherten Unfallstelle stoppte, das Fernlicht jedoch nicht ausschaltete. Es stellte sich heraus, dass der Mann stark betrunken war.

Eigentlich waren die Beamten der Polizeistation Oldenburg/Holstein im Rahmen eines Wildunfalls kurz vor der Ortschaft Weißenhäuser Strand im Einsatz. Sie sicherten die Unfallstelle auf der Kreisstraße 48 wie gewohnt ab, das eingeschaltete Blaulicht war bereits in einiger Entfernung zu sehen. Gegen 23:10 Uhr näherte sich ein PKW Volvo der Unfallstelle. Der Fahrer stoppte seinen PKW ungewöhnlich weit entfernt vor der Absperrung und ließ das Fernlicht eingeschaltet, wodurch die Polizisten vor Ort stark geblendet wurden.

Daraufhin begab sich einer der Beamten zu dem Volvo und bat den Fahrzeugführer, das Fernlicht abzuschalten. Daraufhin lallte der 58-jährige Ostholsteiner lediglich etwas nicht Verständliches in Richtung des Polizisten. Ein anschließend durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte Klarheit: das Testgerät zeigte einen Wert von 1,54 Promille. In der Folge wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen, der Führerschein beschlagnahmt und die Weiterfahrt untersagt. Sein Volvo wurde kostenpflichtig abgeschleppt.

Der 58-jährige muss sich nun wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle / Öffentlichkeitsarbeit
Ulli Fritz Gerlach – Pressesprecher –
Telefon: 0451 / 131-2004
Fax: 0451 / 131 – 2019
E-Mail: Pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de