POL-HL: OH-Sierksdorf Wurstköder ausgelegt – Zeugenhinweise erbeten

In Sierksdorf wurden auf einem Spazierweg Wurstköder ausgelegt, die mit Nadeln gespickt waren. Es sind bislang zwei Fälle bekannt, in denen Hunde die Köder gefressen haben und unverletzt blieben. Das Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen.

Am Mittwochmorgen (05.05.) stieß ein Hundehalter auf seiner Gassi-Runde in Sierksdorf auf Hundeköder. Sein Hund hatte bereits einen dieser Köder gefressen, als er darauf aufmerksam wurde. Es handelte sich um kleingeschnittene Salami-Stücke, die mit feinen Nadeln gespickt waren. Der Mann suchte den Wanderweg, der von der Straße Am Fahrenkrog zum Strand und zum Steilufer führt, intensiv ab und sammelte insgesamt zehn Wurststücke ein. Bei der Absuche traf er auf eine Hundehalterin, deren Hund ebenfalls einen Köder gefressen hatte und die ebenfalls einige Köder eingesammelt hatte. Beide Hunde haben nach derzeitigem Sachstand keine Verletzungen erlitten. Der Hundehalter erstattete Anzeige beim Polizeirevier Neustadt. Von dort aus wurde der Bauhof der Gemeinde benachrichtigt, um ebenfalls auf die Köder zu achten. Durch Mitarbeiter des Bauhofes wurden noch einige wenige Köder aufgefunden. Insgesamt waren es circa zwanzig Stück.

Das Polizei-Autobahn und Bezirksrevier Scharbeutz ermittelt wegen des Verdachts der versuchten Sachbeschädigung und wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. In diesem Zusammenhang werden Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, und auch weitere betroffene Hundehalter gebeten, sich unter der Telefonnummer 04524-7077100 oder per E-Mail an die Adresse Scharbeutz.PABR@polizei.landsh.de zu melden.

Jarina Freericks/Stefan Muhtz

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019
E-Mail: pressestelle.luebeck.pd@polizei.landsh.de

(Visited 1 times, 1 visits today)
Updated: 7. Mai 2021 — 14:42