HL: Hansestadt Lübeck Verkehrskontrollen

Am gestrigen Donnerstag (12.11.) kontrollierten 13 Beamte des Polizei- Autobahn- und Bezirksreviers Scharbeutz (PABR) und der Einsatzhundertschaft aus Eutin an der Travemünder Allee in Höhe des Volksfestplatzes. Schwerpunkt der Kontrolle waren Alkohol- und Drogendelikte. Elf Autofahrer mussten einen Test machen. Der höchste gemessene Wert betrug 0,22 Promille. Acht Fahrzeugführer unterzogen sich einem Drogenschnelltest und auch hier gab es erfreulicher Weise keine Auffälligkeiten. Allerdings telefonierte ein Autofahrer während der Fahrt und einer muss seinen Pkw beim TÜV zur Hauptuntersuchung vorstellen. Den fälligen Termin hatte er versäumt. Bei fünf Fahrzeugen war die Ladung nicht richtig gesichert und weitere elf kleinere Mängel stellten die Beamten fest.

Auch im Stadtgebiet waren die Kontrollen des Streifendienstes erwähnenswert:

Um 15:00 Uhr bemerkten Beamte des 2. Polizeireviers ein Kleinkraftrad in der Moislinger Allee. An dem Fahrzeug war ein ungültiges Versicherungskennzeichen montiert. Der 70-jährige Lübecker fuhr somit ohne Versicherungsschutz. Das Schild wurde sichergestellt und eine Anzeige gefertigt. Gegen 17:00 Uhr kontrollierten Beamte des Hauptzollamtes Kiel in der Baltischen Allee einen BMW. Der 24-jährige Fahrer konnte keine gültige Fahrerlaubnis vorlegen. Die hinzugezogenen Polizisten des 4. Reviers stellten fest, dass der Ostholsteiner es versäumt hatte, fristgerecht seine ausländische Fahrerlaubnis umzuschreiben. Somit fuhr der Mann ohne gültige Fahrerlaubnis. Um 19:30 Uhr konnte eine Funkstreifenbesatzung des 3. Polizeireviers in der Schlutuper Straße einen Audi A 3-Fahrer feststellen, der während der Fahrt sein Handy nutzte. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der 28-jährige Fahrer aus Lübeck keine Fahrerlaubnis hat. Zudem besteht der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Kokain und Marihuana gefahren war. Hierzu wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet. In dem Audi saßen drei weitere junge Männer im Alter von 19, 20 und 20 Jahren. Bei der Durchsuchung der Personen und des Fahrzeuges wurden weitere, verschiedene Kleinmengen an Betäubungsmittel sowie Zubehör aufgefunden. Diese wurden sichergestellt und Strafanzeigen gefertigt. Bereits am Mittwoch (11.11.) fiel Beamten des 2. Reviers kurz vor Mitternacht ein Ford Focus in der Fackenburger Allee auf. Bei dem Wagen war ein Rücklicht defekt. In der Kontrolle stellen die Polizisten Atemalkoholgeruch fest. Ein Test ergab 0,72 Promille und ein Drogenschnelltest zeigte Kokain an. Somit wurde eine Blutprobenentnahme angeordnet.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019