HL: Lübeck und Ostholstein Verkehrskontrollen führten zu Strafanzeigen

Am gestrigen Dienstagvormittag (20.10.) kontrollierten Beamte des Polizei- Autobahn- und Bezirksrevier (PABR) Scharbeutz auf dem Parkplatz Hasselburger Mühle an der Autobahn 1 einen Audi A 6. Bei dem 39-jährigen Fahrer aus Hamburg stellten die Polizisten fest, dass er offenbar seit März 2019 nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Strafanzeige gefertigt.

Bereits am Montagabend (19.10.) kontrollierten Polizeibeamte des 3. Polizeireviers kurz nach 21:00 Uhr einen blauen Ford Ka im Huntenhorster Weg in Lübeck. Hier wurde festgestellt, dass sich ein falsches Kennzeichen am Fahrzeug befand und der 19-jährige Fahrer keine Fahrerlaubnis besitzt. Zudem bestand der Verdacht, dass der junge Mann offenbar Marihuana konsumiert habe. Hierzu wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Fahrzeugschein und -brief sowie aufgefundene Utensilien zum Betäubungsmittelkonsum stellten die Beamten sicher.

Weitere Verstöße im Straßenverkehr konnten bei Kontrollen am vergangenen Sonntag (18.10.) festgestellt werden: Am Sonntagmorgen kontrollierten Beamte des PABR Scharbeutz im Bereich der Anschlussstelle Seeretz einen Mercedes-Benz aus Hamburg. Der vorgelegte Führerschein berechtigte nicht zum Fahren eines Kraftfahrzeuges in Deutschland. Somit lag der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis vor. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Strafanzeige gefertigt.

Gegen Mittag kontrollierten Polizisten des PABR Bad Oldesloe „An der Lohmühle“ einen Mercedes-Benz. Hier musste festgestellt werden, dass für den Wagen keine Pflichtversicherung bestand. Die Kennzeichen wurden entstempelt und eine Weiterfahrt untersagt. Der 52-jährige Halter aus Lübeck wird sich nun in einem Ermittlungsverfahren verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Pressestelle
Stefan Muhtz
Telefon: 0451-131-2015
Fax: 0451-131-2019