HL: HL-Innenstadt Widerstand in der Innenstadt – Ein Polizeibeamter verletzt

Gemeinsame Medieninformation der Lübecker Staatsanwaltschaft und der Polizeidirektion Lübeck Am Samstagnachmittag (17.10.) gegen 16:30 Uhr, leistete ein 72-jähriger Lübecker im Bereich der Königstraße Widerstand gegen die Polizei.

Der Lübecker war bereits am frühen Nachmittag wegen verbaler Belästigungen gegenüber Passanten, Randalierens in einem Restaurant und Schlagens gegen einen Linienbus des Stadtverkehrs aufgefallen.

Als er nach der letzten Episode dann durch seitens des Restaurants hinzugezogene Polizeibeamte in Gewahrsam genommen werden sollte, schlug er um sich und verletzte einen 37-jährigen Polizeibeamten des 1. Polizeireviers Lübeck, so dass dieser derzeit nicht dienstfähig ist. Auch ein 19-jähriger Auszubildender der Polizei wurde durch Tritte getroffen, blieb aber unverletzt.

Während der anschließenden polizeilichen Maßnahmen wurde dem offenbar alkoholisierten Mann eine Blutprobe entnommen.

Die Beamten des 1. Polizeireviers leiteten ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung ein.

Nachfragen zu diesem Sachverhalt sind zu richten an die Pressestelle der Polizeidirektion Lübeck.

Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck Vanessa Gräfin von Hahn, Pressesprecherin der Polizeidirektion Lübeck

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lübeck
Stabsstelle; Öffentlichkeitsarbeit
Vanessa Gräfin von Hahn
Telefon: 0451 – 131 – 2008
Fax: 0451-131 2019