KI: 220125.1 Laboe: Tatverdächtige stellt sich nach Raubüberfall (Folgemeldung zu 220120.1)

Nachdem es am 19. Januar zu einem Raubüberfall auf einen Getränkemarkt in Laboe gekommen war, stellte sich eine Tatverdächtige der Polizei. Gegen sie wurde ein Haftbefehl erlassen.

Am Sonntagabend meldete sich um kurz nach 19:00 Uhr eine Frau telefonisch bei der Polizei. Sie habe in der vergangenen Woche einen Getränkemarkt überfallen und wolle sich jetzt aufgrund des hohen Fahndungsdrucks der Polizei stellen. Sie warte an einer Bushaltestelle in der Brodersdorfer Straße. Die Einsatzkräfte trafen vor Ort auf die 34-jährige Tatverdächtige. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft folgte eine vorläufige Festnahme sowie die Durchsuchung ihrer Wohnung.

Während der polizeilichen Maßnahmen gab die Frau den eingesetzten Kräften gegenüber mehrfach an, den Raub auf einen Erdbeerverkaufsstand im Juni des vergangenen Jahres begangen zu haben.

Im Anschluss an eine erkennungsdienstliche Behandlung verbrachte eine Streifenwagenbesatzung die 34-Jährige in das Kieler Polizeigewahrsam. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erfolgte am Montagnachmittag die Vorführung bei einer Haftrichterin. Diese erließ einen Haftbefehl gegen die Frau, die einer Justizvollzugsanstalt zugeführt worden ist.

Die Plöner Kriminalpolizei führt die Ermittlungen gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Kiel.

Maike Saggau

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de