Kiel: Geschwindigkeitsmessung durch die Polizei

In der Nacht von Montag auf Dienstag führten Beamtinnen und Beamte des Kieler Polizeibezirksreviers eine Geschwindigkeitsmessung im Ostring durch. Innerhalb einer Stunde leiteten die Einsatzkräfte vier Bußgeldverfahren aufgrund von Geschwindigkeitsverstößen ein.

In der Zeit von 23:00 Uhr bis 00:00 Uhr kontrollierten die eingesetzten Kräfte Fahrzeuge, die mit erhöhter Geschwindigkeit den Ostring stadtauswärts befuhren. In diesem Bereich sind maximal 50 km/h zulässig. Am schnellsten unterwegs war ein Lieferdienst-Fahrer mit einem VW Golf, der mit 86 km/h die Stelle passierte. Ihn erwarten ein Bußgeld in Höhe von 260 Euro, zwei Punkte in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot. Auch einer Frau mittleren Alters droht ein Fahrverbot. Nach eigenen Angaben habe sie in diesem Monat bereits das dritte Mal die Geschwindigkeit mit ihrem Mercedes deutlich überschritten. Insgesamt leiteten die Einsatzkräfte vier Bußgeldverfahren ein.

Bei einem Fahrzeugführer besteht der Verdacht des Fahrens ohne Fahrerlaubnis. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wohne er seit mehreren Jahren in Deutschland, sei jedoch nicht im Besitz der in Deutschland erforderlichen Fahrerlaubnis. Der Mann gab an, dass gegen ihn bereits mehrfach ein solches Verfahren eingeleitet worden sei. Er werde künftig versuchen die erforderliche Fahrerlaubnis zu erwerben, da ihm die folgenden Strafbefehle auf Dauer zu teuer werden.

Auch in Zukunft werden weitere Geschwindigkeitskontrollen durch die Kieler Polizei folgen.

Maike Saggau

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de