POL-KI: 211211.1 Kiel Norderstedt: Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft ermitteln nach versuchtem Tötungsdelikt in Norderstedt

Kiel / Norderstedt (ots)

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel

Am frühen Freitagabend kam es in Norderstedt zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 36-Jährigen und einer 40 Jahre alten Frau. Beide erlitten hierbei schwere Verletzungen und kamen in Krankenhäuser. Die Kieler Mordkommission hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts aufgenommen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand traf die Frau gegen 18:55 Uhr in der Straße Am Schulwald auf einen Bekannten. Nach Zeugenangaben habe der Mann die Frau attackiert und sie mit einem Messer im Oberkörperbereich verletzt. Anschließend soll er auf sich selbst eingestochen haben. Beide erlitten schwere, zunächst lebensbedrohliche, Verletzungen und kamen zur medizinischen Versorgung in Krankenhäuser. Lebensgefahr besteht mittlerweile nicht mehr.

Zu den Hintergründen der Tat können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Angaben gemacht werden. Es dürfte sich um eine Beziehungstat handeln. Das Ergebnis der rechtsmedizinischen Untersuchung bezüglich der Schwere der Verletzungen steht noch aus. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel soll der Tatverdächtige einem Gericht zwecks Verkündung eines Untersuchungshaftbefehls vorgeführt werden.

Die Kieler Mordkommission und die Staatsanwaltschaft werden bei ihren Ermittlungen durch Kolleginnen und Kollegen des Kommissariats 6 der Kieler Kriminalpolizei, des Polizeireviers Norderstedt sowie des Pinneberger Kriminaldauerdienstes und der Kriminalpolizei Norderstedt unterstützt.

Axel Bieler, Staatsanwaltschaft Kiel

Matthias Arends, Polizeidirektion Kiel

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de