BPOL-KI: Mann versprüht nach Streit Pfefferspray

Am Mittwochabend (09.06) gegen 22:30 Uhr kam es im Kieler Hauptbahnhof zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Eine Streife der Bundespolizei stellte lautes Geschrei aus einer Personengruppe fest. Als die Beamten näher traten, liefen mehrere Personen davon. Bei Klärung des Sachverhaltes kam ein eine junge Frau mit geröteten Augen auf die Streife zu und gab an, dass jemand ihr Pfefferspray ins Gesicht gesprüht hat. Auf der Dienststelle wurde der Frau und einem weiteren Mann, der ebenfalls besprüht wurde, Erste Hilfe geleistet. In der Zwischenzeit wurde der vermeintliche Täter mit dem Pfefferspray auf der Dienststelle vorstellig. Er gab an, dass ein vorheriger Streit auf der Hörnbrücke die Eskalation am Bahnsteig hervorgerufen hat und er daraufhin das Pfefferspray verwendete. Bei dem Spray handelt es sich um ein Tierabwehrspray, dass durch die Beamten sichergestellt wurde. Der Mann erhielt eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung, die beiden Geschädigten konnten nach der Erstversorgung ihrer Augen die Dienststelle wieder verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de