BPOL-KI: Erneute Sachbeschädigung an Dienstfahrzeugen der Bundespolizei in Kiel

Gegen 02:27 Uhr am 19.01.2021 teilte die Lage- und Einsatzzentrale der Polizeidirektion Kiel der Bundespolizei in Kiel mit, dass im Bereich der Parkplätze am Bahnhof Kiel einen lauten Knall gegeben haben soll.

Eine Streife der Bundespolizei begab sich sofort zu den Dienstfahrzeugen und stellte fest, dass zwei Dienstfahrzeuge erneut Opfer einer Sachbeschädigung geworden waren.

Bei einem Fahrzeug war die Heckscheibe eingeschlagen und bei einem zweiten Fahrzeug die Scheibe der Schiebetür eingeschlagen worden.

Der entstandene Sachschaden liegt im vierstelligen Bereich.

Noch in Tatortnähe konnten am Sophienblatt zwei Tatverdächtige durch Kräfte der Landespolizei festgestellt werden.

In unmittelbarer Nähe zum Aufgriffsort, wurde ein einzelner Pflasterstein aufgefunden und sichergestellt.

Nach erster Begutachtung in der Nacht, könnte es sich hierbei um den Stein handeln, der zum Einschlagen der Scheiben genutzt wurde.

Gegen die zwei polizeibekannten Tatverdächtigen wurden Strafanzeigen gefertigt und sie erhielten einen Platzverweis für den Bahnhofbereich.

Nachdem Lichtbilder der Beschädigungen gefertigt wurden, sind die Dienstwagen vor Witterungseinflüssen gesichert worden und wurden zur Dienststelle der Inspektion gebracht.

Der sichergestellte Pflasterstein wird kriminaltechnisch untersucht.

Zeugen die Hinweise zu dieser Straftat geben können, werden gebeten ihre Beobachtungen jeder Polizeidienststelle zu melden oder sich an die Bundespolizei Kiel unter der Rufnummer 0431 / 98 07 1 – 0 zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 – 118
Mobil: 0172/ 41 55 241
E-Mail: michael.hiebert@polizei.bund.de

Updated: 19. Januar 2021 — 14:20