KI: Erst Feuerlöscher gestohlen und dann auch noch Widerstand geleistet

Einer Zivilstreife der Bundespolizei aus Lübeck fiel am Samstagabend eine Gruppe aus vier jungen Männer am Bahnsteig in Bad Oldesloe auf.

Aus dem einfahrenden RB 21332 war die Gruppe ausgestiegen.

Ein 17-jähriger Deutscher aus dieser Gruppe hatte einen Feuerlöscher, offensichtlich aus dem Zug, bei sich.

Die Bundespolizisten gaben sich zu erkennen und forderten den Mann auf, den Feuerlöscher auf dem Bahnsteig abzustellen. Dieser Aufforderung kam er nach, stellte ihn auf den Boden und flüchtete mit den anderen Männern in Richtung des angrenzenden ZOB in Bad Oldesloe.

Die Zivilstreife lief hinterher und konnte den Täter nach 200 m stellen.

Bei der Festnahme leistete der junge Mann erheblichen Widerstand und musste zu Boden gebracht werden. Dort setzte er seine Widerstandshandlung fort und musste durch die Streife mit Handschellen gefesselt werden.

Unter Missachtung der Coronaschutzbestimmungen, ohne Maske und unzureichendem Abstand, tauchten plötzlich die anderen Männer bei der Streife auf.

Sofort wurden die Männer aufgefordert ihre Masken aufzusetzen und den entsprechenden Abstand einzuhalten. Doch die Männer kümmerten sich nicht um die Aufforderungen und ein 19-jähriger setzte noch einen drauf und spuckte einem Polizisten direkt ins Gesicht.

Auch dieser Mann wehrte sich gegen die Festnahme und musste auch zu Boden gebracht werden und mittels Handschellen gefesselt werden.

Zur Unterstützung der Bundespolizisten kam eine Streife der Landespolizei aus Bad Oldesloe. Alle eingesetzten Kollegen wurden fortlaufend durch die beiden jungen Männer beleidigt.

Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, konnten den jungen Männern die Handschellen abgenommen werden.

Eine freiwillig abgegebene Atemalkoholkontrolle, ergab für den 17-Jährigen einen Wert von 1,21 Promille. Er wurde nach Abschluss der Maßnahmen seiner Mutter übergeben.

Der 19-Jährige war auch weiterhin uneinsichtig und erhielt noch einen Platzverweis für den Bereich Bahnhof und ZOB.

Gegen die Männer wurden Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung geschrieben. Zusätzlich erhält der 17-Jährige noch eine Anzeige wegen des Diebstahls des Feuerlöschers.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressestelle
Michael Hiebert
Telefon: 0431/ 980 71 – 118
Mobil: 0172/ 41 55 241