KI: 32-Jähriger mit gefälschtem Führerschein festgestellt

Beamte der Bundespolizeiinspektion Kiel haben am 11.11.2020 gegen 01:30 Uhr einen 32-jährigen Mann am Fährbahnhof Puttgarden kontrolliert, der als Fahrer eines aus Dänemark kommenden Personenkraftwagen mit deutscher Zulassung zur Einreise vorstellig wurde. Bei der Kontrolle wies sich der Mann mit seinem gültigen irakischen Reisepass und seinem gültigen schwedischen Aufenthaltstitel aus. Außerdem legte er den Beamten seinen ukrainischen Führerschein vor. Die Beamten stellten bei der Überprüfung jedoch fest, dass eines der vorgelegten Dokumente Fälschungsmerkmale aufwies. Auf der Dienststelle wurde der Führerschein dann unter Zuhilfenahme von Fahndungshilfsmitteln genauer betrachtet. Dabei stellte sich heraus, dass es sich um eine Totalfälschung handelt. Eine Überprüfung bei den schwedischen Behörden ergab, dass ihm seine schwedische Fahrerlaubnis bereits im Jahre 2018 entzogen wurde und er derzeit nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist.

Die Beamten untersagten ihm sofort die Weiterfahrt und stellten den totalgefälschten ukrainischen Führerschein sicher. Das Fahrzeug wurde im Fährhafen Puttgarden abgestellt und der Schlüssel samt Fahrzeugpapieren durch die Bundespolizisten vor Ort in Verwahrung genommen. Der Mann muss sich jetzt wegen Urkundenfälschung und Fahren ohne Fahrerlaubnis strafrechtlich verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299