KI: Pkw-Aufbruch – Bundespolizei stellt Verdächtigen

39-jähriger Mann im aufgebrochenem Fahrzeug durch Polizei überrascht.

Am 02.06.2020 um 03:20 Uhr fiel den Beamten der Bundespolizei, im Rahmen der Streife auf dem Bahnhofsvorplatz des Bahnhofs Ratzeburg, ein verdächtiges Fahrzeug auf. Auf den dortigen Parkflächen stand ein geparkter PKW VW Golf mit offener Fahrertür. Diesen Umstand zur Folge, wurde der PKW näher in Augenschein genommen. Dabei wurde festgestellt, dass sich in dem Fahrzeug eine männliche Person auf dem Beifahrersitz befand. Diese Person wurde angesprochen und befragt, ob er Eigentümer dieses Fahrzeuges sei. Das verneinte diese und gab an, dass das Fahrzeug offen stand und er sich lediglich zum Aufwärmen und zum Schlafen hineingesetzt hatte. Er wurde daraufhin aufgefordert das Fahrzeug zu verlassen und sich auszuweisen.

Im und am Fahrzeug wurden mehrere Beschädigungen festgestellt. Die rechte kleine Seitenscheibe der Beifahrerseite war eingeschlagen (ein faustgroßer Stein lag im Fußraum der Beifahrerseite), das Radio wurde aus der Aufnahmevorrichtung entfernt und lag im Fußraum der Beifahrerseite. Die Lenkradverkleidung wurde entfernt und diverse Kabel hingen herunter. Das Handschuhfach war geöffnet und durchwühlt.

Nach Eintreffen einer Streife der Landespolizei (Polizeirevier Ratzeburg) wurde der Sachverhalt zuständigkeitshalber an die Kollegen übergeben.

Der Mann wurde zur weiteren Sachverhaltsbearbeitung auf die Polizeidienststelle verbracht, das Fahrzeug wurde durch ein Abschleppunternehmen zwecks Beweis-und Eigentumssicherung abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
PK Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 119
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de