Kiel: Hund kommt seinem Herrchen zu Hilfe und beißt Polizeibeamten

Am 21.05.2020 gegen 20 Uhr kam es auf dem Asmus-Bremer-Platz zu einem Übergriff durch Hundehalter und seinen Hund auf die eingesetzten Polizeibeamten.

Die Polizei wurde von mehreren Anrufern darüber informiert, dass ein Mann auf dem Asmus-Bremer-Platz lautstark die vorbeigehenden Passanten verbal aggressiv angehe und seine mitgeführte American Bulldogge mißhandeln würde.

Die Beamten vom 2. Polizeirevier suchten den Einsatzort auf und trafen auf den Hundehalter und diverse Zeugen. Diese berichteten unabhängig voneinander, dass der Mann seinen Hund geschlagen, getreten und mit der Leine gewürgt haben soll.

Eine Befragung des 28-jährigen Mannes erwies sich als schwierig. Ferner kam er den Anweisungen der Beamten Abstand zu halten und sich ruhig zu verhalten nicht nach. Aufgrund dessen wurde er nach mehrfacher Aufforderung letztlich von den Beamten an den Armen ergriffen und zu Boden gebracht. Bei dieser Maßnahme schrie der Mann lauthals herum, sodass ihm sein Hund nun bellend zur Hilfe eilte.

Ein Beamter des 3. Polizeireviers, welcher zwischenzeitlich als Verstärkung hinzukam, habe noch versucht den Hund unter Kontrolle zu bringen bevor er sein Herrchen und die anderen Beamten erreichte. Dieser Versuch schlug jedoch fehl und der 28-jährige Beamte wurde von dem Hund in die Hand und in den Arm gebissen. Nur weil man nun kurzzeitig von dem Hundehalter abließ, konnte dieser die Amerikanische Bulldogge mittels Schwitzkasten einfangen und beruhigen.

Der Mann wurde zwecks Verhinderung weiterer Straftaten in das Polizeigewahrsam Kiel eingeliefert. Der Hund kam letztlich ins Tierheim Uhlenkroog, wo man sich zunächst um das Tier kümmern wird. Der Beamte musste in einem Krankenhaus behandelt werden und war nicht mehr dienstfähig.

Stefanie Metz

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Updated: 22. Mai 2020 — 16:20