Kiel: Schreiender Mann griff Polizeibeamte an

Anwohner der Iltisstraße sowie kurz darauf der Medusastraße meldeten am Mittwoch, den 22. April, gegen 08:40 Uhr einen laut schreienden Mann in dem besagten Gebiet. Die eingesetzte Besatzung eines Funkstreifenwagens des 4. Polizeireviers konnte diesen in einer örtlichen Bäckerei feststellen. Die Beamten forderten ihn auf, aus dem Geschäft zu treten. Dort wollten sie seine Personalien feststellen. Da diese vor Ort jedoch nicht eindeutig zu klären waren, wollten die Polizisten den Mann mit zu ihrem Revier nehmen.

Nachdem sie ihm dieses mitgeteilt hatten, fing er an zu pöbeln und den eingesetzten Beamten zu drohen. Dabei gestikulierte und fuchtelte er dermaßen aggressiv mit den Händen, dass man sich entschied, dem Mann Handfesseln anzulegen. Dagegen sperrte er sich und griff die eingesetzten Polizeibeamten nun gezielt an. Daraufhin wurde der Angreifer zu Boden gebracht und ihm – mit Unterstützung weiterer Einsatzkräfte – die Handfessel angelegt. Als sie den Festgenommenen in ein Transportfahrzeug der Polizei gesetzt hatten, trat er erneut gezielt in Richtung der Beamten. Einer von ihnen wurde am Kopf getroffen, ein weiterer angespuckt.

Im Polizeigewahrsam ordnete die Staatsanwaltschaft Kiel die Entnahme einer Blutprobe an. Die eingesetzten Beamten blieben nach dem Einsatz dienstfähig.

Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen 30-jährigen polizeibekannten Mann. Gegen ihn wurde eine Strafanzeige wegen der Verdachtes des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung sowie Beleidigung gefertigt.

Oliver Pohl

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Kiel
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Gartenstraße 7, 24103 Kiel

Tel. +49 (0) 431 160 – 2010 bis 2012
Fax +49 (0) 431 160 – 2019
Mobil 1 +49 (0) 171 290 11 14
Mobil 2 +49 (0) 171 30 38 40 5
E-Mail: Pressestelle.Kiel.PD@polizei.landsh.de

Updated: 23. April 2020 — 13:28