FW-Kiel: Ausgedehnter Wohnungsbrand in Kiel-Hassee und zeitgleiche Gefahrguterkundung in Kiel-Mettenhof

Gleich mehrere Anrufer meldeten der Leitstelle ein Feuer in der Rendsburger Landstraße im Stadtteil Kiel-Hassee. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte schlugen bereits Flammen aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses. Zudem breitete sich das Feuer in den Treppenraum aus. Mehrere Anwohner machten sich durch Hilferufe bemerkbar. Durch die starke Rauchentwicklung konnten sie sich nicht selbstständig in Sicherheit bringen. Mehrere Trupps unter Atemschutz wurden zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen erfolgten umfangreiche Belüftungsmaßnahmen. Das gesamte Gebäude musste stromlos geschaltet werden.

Zur ersten Unterbringung der Anwohner an der Einsatzstelle wurde ein KVAG-Bus eingesetzt. Insgesamt wurden 12 Personen rettungsdienstlich gesichtet und versorgt. Zur weiteren Behandlung wurden drei Personen in Kieler Krankenhäuser verbracht.

Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Freiwilligen Feuerwehr Russee sowie des Rettungsdienstes am Einsatz beteiligt.

Zeitgleich zu diesem Einsatz meldeten Anrufer einen unklaren Gasgeruch im Keller eines Gebäudes der Hofholzallee im Stadtteil Kiel-Mettenhof. Die alarmierten Einsatzkräfte konnten vor Ort eine defekte Gasleitung feststellen. Die Gaszufuhr wurde durch den Störtrupp der Stadtwerke Kiel abgeschiebert. Personen wurden bei diesem Einsatz nicht verletzt.

Den Grundschutz der Stadt stellte während dieser Einsätze die Freiwillige Feuerwehr Suchsdorf durch eine Wachenbesetzung der Hauptfeuerwache sicher.

Rückfragen bitte an:

Medien-Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Kiel
Lagedienstführer
Telefon: 0431 / 5905 – 0
Fax: 0431 / 5905 – 147