Itzehoe: Präsenz in der Itzehoer Fußgängerzone

Innerhalb der letzten Tage haben Beamte des Itzehoer Bezirksdienstes verstärkt Präsenz in der Fußgängerzone gezeigt und für die Einhaltung der dort geltenden Regeln gesorgt. Insbesondere Radler fielen dabei negativ auf. Reichlich Zuspruch erhielten die Polizisten von den Fußgängern, die sich durch das Fehlverhalten der Biker teils gefährdet fühlten.

Ihr Hauptaugenmerk legte die Streife auf das Überprüfen des Verhaltens von Radfahrenden und den Nutzern von Elektro-Rollern. Konsequent ahndeten sie Verstöße gegen das Durchfahrverbot, das in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Einkaufsstraße gilt. 40 Radler und sechs E-Scooter-Piloten erhielten in diesem Zusammenhang gebührenpflichtige Verwarnungen. Zwei Rollerfahrer waren zudem mit abgelaufenen Kennzeichen unterwegs, was ihnen jeweils eine Strafanzeige einbrachte. 50 Euro müssen drei Autofahrer zahlen, die ebenfalls das Durchfahrtverbot missachteten.

Auch in Zukunft müssen Rad- und Rollerfahrer mit Kontrollen im Innenstadtbereich rechnen, denn erfahrungsgemäß sind sie mit steigenden Temperaturen dort häufiger unterwegs – allerdings nicht immer so, wie es vorgeschrieben ist.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
+49 (0) 4821-602 2011
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
0171-3375356
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de