POL-IZ: 201207.2 Brunsbüttel: Kollision zwischen Seeschiff und Schleusenbauwerk in Brunsbüttel

Am Sonntagabend ist es in der Großen Nordschleuse in Brunsbüttel zu einer Kollision eines Schiffes mit der Schleusenanlage gekommen. Dabei entstand Sachschaden am Schleusenbauwerk in noch unbekannter Höhe.

Gegen 23.30 Uhr stieß das unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrende Schiff „Annalisa P“, Heimathafen St. John’s, während des seeseitigen Auslaufens aus der Großen Nordschleuse Brunsbüttel gegen die Schleusenanlage. Das Schiff berührte mit dem Heckbereich die Mittelmauer. Ferner riss es eine Fenderkette aus der Verankerung in der Schleusenmauer, so dass diese versank. An dem Schiff entstand nach ersten Einschätzungen lediglich Farbabrieb im Heckbereich der Backbordseite. Die Ursache für die Kollision mit der Schleusenmauer blieb zunächst unklar, da das Schiff nach dem Auslaufen seine Reise nach Hamburg fortsetzte. Die Seeunfallaufnahme führen Beamte der Wasserschutzpolizei Hamburg im nächsten Zielhafen durch. Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erhielt Kenntnis, ordnete jedoch zunächst aufgrund der geringen Schäden am Schiff keine weiteren Maßnahmen an.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07
E-Mail: pressestelle.itzehoe@polizei.landsh.de