IZ: 201028.1 Brunsbüttel: Kollision zwischen Seeschiff und Schleusenbauwerk

In der Nacht zu heute ist es in der Neuen Nordschleuse in Brunsbüttel zu einer Kollision eines Schiffes mit dem Schleusenbauwerk gekommen. Dabei entstanden erhebliche Schäden.

Gegen 01.40 Uhr stieß ein unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrender Containerfeeder gegen die Mittelmauer der Neuen Nordschleuse. An dem Schiff entstand im Zuge der Kollision am Wulstbug ein etwa zwei Meter langer, senkrechter Riss sowie Farbabrieb am Heck. Das Schleusenmauerwerk wurde ebenfalls erheblich beschädigt. Ursächlich für die Kollision dürfte eine starke Windböe, die das Schiff während des Einlaufmanövers erfasste, gewesen sein.

Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erteilte der Schiffsführung aufgrund der Schäden an dem Schiff ein Weiterfahrverbot bis zur Klassenbestätigung. Es kam zu keinen Umwelt- und Personenschäden. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07