IZ: 201028.2 Brunsbüttel: Böschungsanfahrung im Nord-Ostsee-Kanal

In der Nacht zu heute ist ein Schiff im Nord-Ostsee-Kanal in die Böschung geraten. Ein Schlepper kam zum Einsatz, um das Schiff aus seiner misslichen Lage befreien.

Gegen 00.40 Uhr fuhr das unter der Flagge von Antigua und Barbuda fahrende Schiff westgehend die nördliche Kanalböschung des Nord-Ostsee-Kanals in Höhe des Kilometers 15 an. Das Schiff kam aus eigener Kraft nicht wieder frei, so dass ein Schlepper geordert wurde. Nach der Bergung verlegte das Schiff aus eigener Kraft an die Bahnhofsdalben Brunsbüttel, um dort nach einem ausgesprochenen Weiterfahrverbot durch die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft die Klasse bestätigen zu lassen.

Ursächlich für den Unfall dürfte ein Steuerfehler während einer Kursänderung gewesen sein. Offensichtliche Schäden am Schiffskörper waren zunächst nicht feststellbar. Zu Personen-und Umweltschäden kam es nicht. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07