IZ: 201022.1 Meldorf: Falscher Bankmitarbeiter greift auf Konto zu

Bereits am vergangenen Freitag ist es einem angeblichen Mitarbeiter einer Bank gelungen, von einem Dithmarscher Kontozugangsdaten zu ergaunern und eine Überweisung zu tätigen. Der Geschädigte bemerkte die Tat erst einige Tage später.

Am 16. Oktober 2020 stellte ein 61-Jähriger Probleme bei der Nutzung seines Online-Bankings fest. Zeitgleich erhielt er den Anruf eines angelblichen Mitarbeiters seiner Bank, der ihm bei der Behebung der Störung behilflich sein wollte. Dazu, so der Gauner, benötige er eine Transaktionsnummer, die der Anzeigende ihm übermittelte. Im Anschluss lief das Online-Banking wieder einwandfrei. Allerdings stellte der Dithmarscher am folgenden Montag fest, dass er Opfer eines Betrügers geworden war – der Unbekannter hatte eine Überweisung auf ein fremdes Konto vorgenommen – der Schaden belief sich auf 1.700 Euro.

In diesem Zusammenhang möchte die Polizei nochmals dringend davor warnen, am Telefon Zugangsdaten, Passworte und PINs an Fremde zu übermitteln. Bankmitarbeiter erfragen derartige Daten nicht am Telefon, da sie bei Bedarf auch ohne Codes Zugang zu einem Konto hätten. Seien Sie im Umgang mit persönlichen Daten vorsichtig und wenden Sie sich in Zweifelsfällen gerne an die Polizei!

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07