IZ: 201021.6 Brunsbüttel: Dalbenkollision im Vorhafen der Großen Schleuse in Brunsbüttel

Dienstagabend ist es in Brunsbüttel im Vorhafen der Großen Schleuse zu einer Kollision eines Schiffes mit einem Dalben gekommen. Der Pfahl verschwand vermutlich im Fahrwasser, die Schleuse wurde außer Betrieb genommen.

Gegen 21.10 Uhr stieß ein Schlepper, der einer ostgehenden Korvette beim Einlaufen assistierte, mit dem beleuchteten, stählernen Begrenzungspfahl der Baustelle zusammen. Der Pfahl befand sich westlich des südlichen Leitwerks des Großen Vorhafens und erlitt bei dem Zusammenstoß so große Schäden, dass er nicht mehr sichtbar war.

Ermittlungen an Bord des Schleppers ergaben, dass das Schiff den Stahldalben mit dem Steuerbordheck überfahren und vermutlich ins Fahrwasser gedrückt hat. Die neue Südschleuse wurde aus diesem Grund außer Betrieb genommen. Weitere Untersuchungen zum Verbleib und zur Lage des Dalbens erfolgen am heutigen Tag.

Die Berufsgenossenschaft für Transport und Verkehrswirtschaft erhielt von dem Vorfall Kenntnis und sprach ein Weiterfahrverbot und das Erfordernis einer Klassenbestätigung aus. Die Ermittlungen in dieser Sache dauern an.

Merle Neufeld

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Itzehoe
Stabsstelle/Öffentlichkeitsarbeit
Große Paaschburg 66, 25524 Itzehoe
Telefon: +49 (0) 4821 602 – 2010
Mobil: +49 (0) 171 290 11 07