BPOL-FL: Wassersleben – Verhaftung nach unerlaubtem Grenzübertritt

Flensburg / Wassersleben (ots)

Am 03.09.2021 gegen 20:00 Uhr kontrollierte eine Streife der Bundespolizei zwei männliche Personen, die zu Fuß aus Dänemark kommend in Wassersleben unterwegs waren.

Beide Personen konnten sich nicht mit den notwendigen Grenzübertrittsdokumenten ausweisen. Auf der Dienststelle der Bundespolizei konnte ermittelt werden, dass es sich um zwei algerische Brüder handelte, die Asylbewerber in Dänemark sind.

Bei der fahndungsmäßigen Überprüfung des jüngeren Bruders stellte sich heraus, dass er durch mehrere Staatsanwaltschaften zu Fahndung ausgeschrieben war. Ein Amtsgericht hatte sogar einen Untersuchungshaftbefehl gegen den 18-Jährigen erlassen, weil er mit Rauschgift gehandelt, unerlaubt Rauschgift besessen, einen Polizisten tätlich angegriffen sowie Diebstähle begangen hatte und flüchtig war.

Jetzt wurde er verhaftet und nach Vorführung beim Haftrichter in die JVA eingeliefert. Sein Bruder wurde aufgefordert sich bei der Ausländerbehörde zu melden. Beide bekamen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Aufenthaltsgesetz.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de