FL: NMS – Streitigkeiten im Zug und im Bahnhof; Einsatz der Bundespolizei

Am vergangene Wochenende gab es neben den „normalen“ Einsätzen der Bundespolizei auch zwei Streitigkeiten im Zug.

Den Beamten wurde ein Streit zwischen zwei Männern im Zug von Hamburg gemeldet. Bei Ankunft des Zuges im Bahnhof Neumünster wurden die beiden Kontrahenten ermittelt. Es stellte sich heraus, dass ein 43-jähriger Deutscher einem 61-jährigen Briten mit seinem Fahrrad über den Fuß gefahren war. Es kam zu einer verbalen Auseinandersetzung in dessen Verlauf es zu einer Ohrfeige kam Ein couragierter Reisende konnte die Männer trennen Es wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Nur einige Stunden später wurden Bundespolizisten zu einer weiteren Auseinandersetzung gerufen Es stellte sich heraus, dass zwei Männer zunächst zusammen Bier getrunken hatten sich dann jedoch stritten und einer sich entfernte. Er kam jedoch in Begleitung zurück und gemeinschaftlich traten sie jetzt auf den am Boden liegenden Mann ein.

Atemalkoholtests bei den Beschuldigten, zwei 31- und 35-jährige Litauer, ergaben Promillewerte von 1,83 und 2,5o. Es wurden Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461 / 31 32 – 1010
Fax: 030/2045612243
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de