FL – Mann schlafend auf fahrendem Güterwaggon festgestellt; leistet Widerstand und bespuckt Beamten

Heute Morgen gegen 06:00 Uhr wurde die Bundespolizei durch den Fahrdienstleiter Flensburg darüber in Kenntnis gesetzt, dass sich vermutlich Personen unter einer Plane auf einem von Padborg (DK) kommenden Autoverladewaggon befinden. Der Bahnmitarbeiter stoppte den Zug im Güterbahnhof FL-Weiche.

Eine eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte vor Ort dann einen schlafenden Mann auf einem der Waggons feststellen. Da sich die Person nicht ausweisen wollte und sofort Widerstand leistete, wurde sie durch die Beamten fixiert und mit zur Dienststelle genommen.

Dort stellte sich heraus, dass es sich um einen 26-jähriger Dänen handelte, der bereits am vergangenen Sonntag auf der Zugfahrt nach Hamburg ohne Fahrschein aus dem Zug genommen wurde und dabei auch schon Widerstand leistete (siehe ots).

Jetzt verhielt er sich erneut sehr unkooperativ und bespuckte die eingesetzten Kräfte. Es wurden erneut Anzeigen wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Körperverletzung gefertigt. Dadurch, dass er sich auf dem fahrenden Zug in Lebensgefahr gebracht hat, erwartet ihn eine zusätzliche Anzeige wegen unerlaubten Betretens eines Bahnfahrzeugs.

Der Güterzug konnte mit 50 minütiger Verspätung weiterfahren.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011