BPOL-FL: NMS – Mann versucht Reisendem Portemonnaie aus der Jackentasche zu stehlen; Messer und Rauschgift dabei

Mitgeführtes Messer im Bahnhof NMS

Am Freitagabend gegen 21:30 Uhr wurde die Bundespolizei im Bahnhof Neumünster über einen versuchten Diebstahl auf Bahnsteig 2 informiert.

Eine sofort entsandte Streife konnte den vermeintlichen Dieb und den Geschädigten vor Ort feststellen.

Der 31-jährige Mann soll versucht haben, den an einer Wand lehnenden Reisenden im Vorbeigehen dessen Portemonnaie und sein Handy aus der Jackentasche zu stehlen. Da dieses misslang, wollte sich der Mann entfernen, wurde aber durch den Reisenden und einen Bahnmitarbeiter daran gehindert.

Bei der Durchsuchung des 31-Jährigen durch die Bundespolizisten wurde in seiner Umhängetasche ein 19,5 cm langes Messer sowie eine geringe Menge Marihuana aufgefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Den Mann erwarten jetzt Anzeigen wegen Diebstahl mit Waffen und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Gestern Mittag gegen 11:00 Uhr vernahmen Beamte der Bundespolizei bei einem Reisenden auf Bahnsteig 1 Marihuanageruch. Beim Ansprechen wirkte der Mann zudem sichtlich nervös. Er führte eine geringe Menge Marihuana mit sich, für die er keine Erlaubnis hatte. Das Rauschgift wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 / 31 32 – 1011
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de