FL: Struckum – Bundespolizei verhindert Hundespaziergang über Gleise

Gestern Abend stellten Bundespolizisten bei der Bestreifung der Bahnstrecke Hamburg – Westerland im Bereich Struckum (Kreis Nordfriesland) einen Mann im Dunkeln an den Gleisen fest. Dieser war im Begriff die Bahngleise zu überschreiten; die Bundespolizisten stoppten dieses lebensgefährliche Fehlverhalten.

Der 45-Jährige und sein Hund waren auf „Gassi-Runde“, beide waren unbeleuchtet und wollten offensichtlich die Abkürzung über die Gleise nehmen. Die Beamten belehrten den Mann über die Gefahren im Bahnbereich; der 45-Jährige zeigte sich einsichtig.

Unmittelbar nach dem Belehrungsgespräch fuhr ein Güterzug mit Kesselwagen an der Stelle vorbei.

Die Bundespolizei appelliert: Überqueren sie die Bahngleise nur an vorgeschriebenen Stellen wie Bahnübergängen. Nehmen Sie NIE eine Abkürzung über die Gleise. Die Züge fahren mit hoher Geschwindigkeit und die Lokführer haben bei Erkennen von Personen keine Chance rechtzeitig zu bremsen. Auch stehen Güterzüge nicht im Fahrplan.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Pressesprecher
Hanspeter Schwartz
Telefon: 0461/3132-104 o. Mobil: 0160/8946178
Fax: 0461/ 31 32 – 107