FL: Erneut zwei Festnahmen durch die Bundespolizei

Gestern Abend gegen 18:00 Uhr stoppte eine Streife der Bundespolizei ein Paketzustellerfahrzeug im Bereich des Skandinavien Park Handewitt.

Bei der Überprüfung des ordnungsgemäß ausgewiesenen türkischen Fahrers stellte sich heraus, dass dieser durch eine Ausländerbehörde bereits seit 2017 gesucht wurde und ausgeschrieben war. Er wurde durch die Beamten festgenommen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Behörde wurde der 26-jährige aufgefordert, sich unverzüglich bei der Ausländerbehörde zur Klärung des Sachverhalts zu melden.

Nur zwei Stunden später kam ein 38-jähriger Rumäne mit seinem PKW auf der BAB 7 am ehemaligen Grenzübergang Ellund zur Einreise ins Bundesgebiet. Im Rahmen der Überprüfung der Einreisevoraussetzungen im Zuge der vorübergehend wiedereingeführten Binnengrenzkontrollen an der deutsch-dänischen Grenze und der fahndungsmäßigen Überprüfung konnten die Bundespolizisten ermitteln, dass gegen den Mann ein Haftbefehl einer Staatsanwaltschaft wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis bestand. Er wurde verhaftet und ihm wurde auf der Dienstelle der Bundespolizeiinspektion Flensburg die Möglichkeit gegeben, durch Zahlung der festgelegten Geldstrafe einem 14 tägigen Gefängnisaufenthalt zu entgehen. Da er die 220 Euro begleichen konnte, durfte er die Dienststelle als freier Mann verlassen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Flensburg
Valentinerallee 2a
24941 Flensburg
Jürgen Henningsen
Telefon: 0461 – 3132 105
E-Mail: bpoli.flensburg.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Updated: 22. April 2020 — 12:46