SE: Norderstedt – Bedrohung und schwerer Raub zum Nachteil eines Rentnerpaares in Garstedt – Kriminalpolizei sucht Zeugen

Am Freitag (25.03.2022) ist es im Norderstedter Stadtteil Garstedt zu einem schweren Raub zum Nachteil eines Rentnerpaares gekommen.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen klingelten bereits am Vormittag zwei unbekannte Täter an der Wohnungstür des 83- und 85-jährigen Ehepaares und erklärten, ein Auto verkaufen zu wollen.

Nachdem dies von der späteren Geschädigten verneint wurde, entfernten sich die zwei männlichen Personen.

Um 15:50 Uhr klingelte es dann erneut an der Wohnungstür. Gutgläubig öffnete die 83-jährige Norderstedter die Tür und wurde unter Einsatz von massiver körperlicher Gewalt in den Flur gedrängt.

Als der 85-jährige Ehemann die Schreie seiner Frau hörte, eilte er ihr zur Hilfe und wurde ebenfalls Opfer von körperlicher Gewalt.

Im Anschluss durchsuchten die Täter die Wohnräume und flüchteten mit Schmuck und Bargeld in noch unbekannter Höhe in unbekannte Richtung.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, die verdächtige Personen in der Straße Kohfurth bemerkt haben oder tatrelevante Hinweise geben können.

Die zwei Täter werden als südländisch und mit einer Körpergröße von 175 – 180 cm beschrieben.

Beide Personen waren bekleidet mit einer dunklen Hose, dunkler Jacke und weißem Mund-Nasen-Schutz und trugen vermutlich dunkle Base-Caps.

Bei dem einen Täter handelte es sich um einen Mann. Das Geschlecht der 2. Person ist derzeit unbekannt.

Die Kriminalpolizei überprüft gegenwärtig, ob es sich bei den Personen am Vormittag um die identischen Personen gehandelt hat.

Die Ermittler suchen nun Zeugen, die verdächtige Personen in der Straße Kohfurth bemerkt haben oder tatrelevante Hinweise geben können.

Der Kriminalpolizei liegen Erkenntnisse vor, dass am Tattag gegen 11:00 Uhr in der Straße Kohfurth Personen von „Tür zu Tür“ gingen und die Bewohner in Gespräche verwickelten. Die Ermittler hoffen, auf diesem Wege Hinweise über die 2 Personen zu erlangen.

Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 040 – 52806 – 0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de