POL-SE: Wahlstedt – Überfall auf mittellosen Mann

Bad Segeberg (ots)

Bereits in der Nacht zu Silvester (30./ 31.12.2021) ist es in Wahlstedt zu einem Überfall, zum Nachteil eines im Vorraum eines Geldinstitutes nächtigenden, mittellosen Mannes (Obdachloser) gekommen.

Um 03:50 Uhr betrat eine männliche Person den Vorraum des Geldinstitutes in der Straße „Markt“.

Der Beschuldigte war nach derzeitigen Erkenntnissen in der Annahme, dass es sich bei dem schlafenden Mann um einen Bankangestellten handelt, der ihm den Banktresor öffnet. Dieser und der anschließenden Forderung dem Täter Bargeld herauszugeben, konnte der Mann aus tatsächlichen Gründen nicht nachkommen.

Ihm gelang es den Notruf der Polizei zu wählen.

Beim Eintreffen der eingesetzten Polizeibeamten bedrohte der 20-jährige Beschuldigte sein Opfer weiter mit dem Küchenmesser. Unter Androhung des Schusswaffeneinsatzes wurde der Täter schließlich von Polizeibeamten überwältig und vorläufig festgenommen. Sowohl die Beamten als auch der Beschuldigte blieben unverletzt.

Die eingesetzten Beamten brachten den Beschuldigten ins Polizeigewahrsam nach Bad Segeberg. Dort wurde von dem alkoholisierten Mann eine Blutprobe entnommen.

Da sich der Mann auf der Dienststelle augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, hielten die Beamten Sachvortrag beim Bereitschaftsdienst des Kreises Segeberg. Auf Anordnung des Kreises wurde der Beschuldigte im Anschluss einem Amtsarzt vorgeführt, der die Unterbringung in einer Fachklinik als erforderlich ansah. Bei dem Vorfall kamen weitere Streifenwagen zum Einsatz, die den Einsatzort weiträumig absperrten.

Die Kriminalpolizei in Bad Segeberg hat die Ermittlungen wegen des Anfangsverdachts der schweren räuberischen Erpressung aufgenommen und sucht Zeugen, die das Tatgeschehen beobachtet haben. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 04551- 884 – 0 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sandra Firsching
Telefon: 04551-884-2020
Handy: 0160/3619378
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de