SE: Elmshorn – Robbe gerettet

Montagnachmittag (21.12.2021) ist es im Elmshorner Steindammpark zu einem nicht alltäglichen Polizeieinsatz gekommen.

Beamte des Polizeireviers Elmshorn stellten um 14:30 Uhr im Rahmen der Streife im Steindammpark eine Robbe fest, die sich in einem Seitenkanal des Sees befand.

Nach Einschätzung der Polizisten dürfte die Robbe aus dem Hauptbecken in den Seitenkanal geraten sein und fand den Weg augenscheinlich nicht mehr zurück.

Mit Vierbeinern unterschiedlichster Art haben die Beamten zwar regelmäßig zu tun, mit Meeressäugetieren eher nicht.

Die Kooperative Leitstelle zog daraufhin die Seehundstation Friedrichskoog zu Rate, während sich ein Mitarbeiter des städtischen Bauhofs auf den Weg machte, um den Bereich für Schaulustige abzusperren, um das Tier nicht unnötig zu stressen.

Währenddessen setzte der kleine Meeressäuger der Gattung „Pinnipedia“ seinen Weg unbeirrt fort, robbte immer weiter durch den Kanal und versuchte auf den Kinderspielplatz zu gelangen.

In Zusammenarbeit mit Helfern von Stadt und Feuerwehr gelang es, das pelzige Raubtier bis zum Eintreffen des zuständigen Seehundfängers in einem Kanal festzusetzen und an der weiteren „Flucht“ zu hindern.

Gegen 16:00 Uhr konnte der Meeressäuger durch den Seehundfänger wohlbehalten eingefangen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus Mangel an Haftgründen in die gewohnten Gefilde der Nordsee entlassen werden.

Mach’s gut, Robbi! Frohe Weihnachten!

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de