SE: Quickborn. Telefonbetrüger versprechen 91jährigem Mann einen hohen Geldgewinn und erhalten im Vorwege mehrere tausend Euro „Gewinngebühren“

In Quickborn ist es bereits Mitte Januar 2021 zu einem Trickdiebstahl nach einem polizeilich bekannten Muster gekommen. So meldete sich eine weibliche Person bei einem 91jährigen Quickborner per Telefon und erklärte, dass der Rentner 147.000 Euro bei einer Versandhandel-Aktion gewonnen hat.

Um den Betrag seinem Konto gutschreiben zu können, sollten zuvor noch Transitgebühren und weitere Bearbeitungskosten beglichen werden. Insgesamt sollte der Geschädigte einen hohen vierstelligen Betrag auf eine Bank in Berlin überweisen.

Bei der Anweisung einer zweiten Rate wurde eine Bankmitarbeiterin misstrauisch und riet zur Anzeige bei der Polizei. Die Ermittlungen wegen Betruges sind von der Kriminalpolizei Pinneberg aufgenommen worden.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
– Pressestelle –
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Kai Hädicke-Schories
Telefon: 040-52806-205